Logo

Mut tut gut! – bike brainfriendly – Opening in der Pfalz

15. April 2016
Von Zena.

Kategorien:Holla die WaldfeeKurseLevel ILevel IIMut tut gut

Lade Karte....

Termin
15.04.2016 - 17.04.2016
Ganztägig Uhr

Veranstaltungsort
Pfalzakademie


Selbstsicher biken ist Kopfsache!

VERANSTALTUNG AUSGEBUCHT – WARTELISTE!

Dass Mountainbiken Spaß macht, wissen viele und doch gehören Stress- und Angstsituationen beim Mountainbiken zum Alltag. Aufgeregt zu sein obwohl man es eigentlich fahren kann oder es fehlt einfach das letzte Quäntchen Entschlossenheit?

„Mut tut gut!“ ist ein auf gehirngerechten Lehr- und Lernmethoden basierendes Kurskonzept, dass 2006 von Petra Müssig – 3-fache Snowboardweltmeisterin und Sport-Mentalcoach – und Judith Lell-Wagner – Gründerin der Internetplattform www.girlsridetoo.de – initiiert und später von Petra und ihrem Lebensgefährten und Diplom- Sportwissenschaftler Arne Seeber zu einem einzigartigen Schulungskonzept ausgebaut wurde. Im Sommer 2015 wurden vier Guidinnen und ein Guide von Petra und Arne autorisiert, als Nachfolgerinnen und Nachfolger von Petra und Arne Kurse nach dem „Mut tut gut!“ Schulungskonzept anzubieten.

Dieser Kurs richtet sich an (leicht) fortgeschrittene BikerInnen (Mut-Sternchen 3-4), die erfahren haben, dass der Kopf manchmal „im Weg“ zu sein scheint und mehr Spaß und Sicherheit beim Biken erleben möchten.

In diesem Kurs verbesserst du deinen Umgang mit deinen Gedanken und Gefühlen, trainierst deine Fahrtechnik, indem du technische Herausforderungen meisterst und darüber hinaus hast du jede Menge Spaß.

Gemeinsam mit ausgesuchten Sport-Mental-Coaches findet an zwei-ein-halb Tagen ein besonders intensives Fahrtechnik-Training von Frauen für Frauen statt, welches dich fit macht auf den Trails. Wir üben in Kleingruppen von max. 5 Teilnehmerinnen pro Coach und wenden uns den Herausforderungen zu, welche dich weiter bringen. Sowohl für Anfängerinnen wie auch für bereits gute Mountainbikerinnen bieten die pfälzer Trails spannende Übungsmöglichkeiten!

Hier lernst und verbesserst du:

Holla die Waldfee
Frauen-Camp-2015 (276 von 319) Bike&Soul Esthal_0133_DxO-5
Frauen-Camp-2015 (318 von 319)
  • Aktivposition,
  • Balancieren im Gelände,
  • dosiertes Bremsen,
  • Kurven und Spitzkehren fahren,
  • Stufen bergauf und Treppen bergab fahren,
  • Wurzeln und Steinpassagen sicher überwinden,
  • Anfahren und sicheres Absteigen im Gelände,
  • leichte und anspruchsvolle Trails fahren,
  • selbstbewusste Blickführung im Gelände,
  • den richtigen Umgang mit Angst und Blockaden,
  • Gehirn freundliches Lernen von Technik und Taktik,
  • Erlernen von Selbstmotivation und Feedback über neurobiologische Ansätze.

Unser Wissen aus der Neurobiologie ist für dich alltagstauglich verpackt und du erhältst hilfreiche Übungen welche dich auf deinen Hometrails sicherer und selbstbewusster machen.

Wir üben ausschließlich auf Flatpedals/Bärentatzen-Pedalen! Nur so kann sichergestellt werden, dass die verschiedenen Techniken richtig gelernt & korrekt angewendet werden – Faltpedals und Protektoren können bei uns vor Ort geliehen werden.

Als Übernachtungsmöglichkeit dient die Pfalzakademie in Lambrecht und hinter der Haustür starten wir direkt auf die Trails. Für dein Wohlergehen gibt es ein 3-Gänge-Abendmenü und dein Bike ist auch sicher untergebracht.

Buchungen

Bitte beachten Sie unsere geltenden AGB's

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.

4 Reaktionen (4 Kommentare)

  • Verena Vondenhoff schrieb am 24. April 2016:

    Feedback zur Mut tut gut – Eröffnungsveranstaltung:
    Vielen, vielen Dank für dieses unvergeßliche Wochenende. Ein rundum gelungenes Programm, was zu sehr viel Glück (Jaaaa, Dopamin), Zufriedenheit und Sicherheit geführt hat.

    Ihr vermittelt halt nicht nur die Technik sondern seht den Menschen als komplexe Einheit bzw. als Ganzes. Was mich überzeugt hat:
    – Eine entspannte und stressfreie Atmosphäre.

    – Sympathische Coaches, denen man ihre Freude am Erklären und Erleben absolut anmerkt.

    – Das Vermitteln von sauberer Fahrtechnik.

    – Ein großzügiger Verteilungsschlüssel (5:2) / kleine, homogene Gruppen.

    – 5 verschiedene Fahrlevel, mit Flexibilität für tgl. Anpassung. Jeder wird dort abgeholt wo er steht.

    – Tolle Trails mit kniffeligen Schlüsselstellen.

    – Sowohl psychologische Lösungsstrategien:
    Mentale Einstellung vor Schlüsselstellen „Oh Gott, ob ich das schaffe“ vs „Ich vertraue auf das, was ich kann und stelle mich der Herausforderung. Sowie das Erlernen von simplen Entspannungstechniken (Brrrrrrrr).
    Hilft übrigens nicht nur beim Biken…

    – Als auch physiologische Lösungsstrategien: Prophylaktisch, also bereits vor dem Berg, das Atemminutenvolumen steigern um eine Sauerstoffschuld und einen daraus resultierenden Anstieg der Herzfrequenz, zu reduzieren.

    – Viele Wiederholungen von Bewegungsabläufen in Spitzkehren, Stein- und Wurzelpassagen, Treppen
    (es hat so gut funktioniert, daß ich bei der Abfahrt vom Parkplatz mit dem Auto automatisch dachte:
    Oh, steil runter, atmen, Gorilla)

    Als ich mir die verschiedenen Seiten der Anbieter für TK angeschaut habe, sprach mich euer Konzept am meisten an. Zum einen aufgrund der Tatsache, daß der Kurs über 3 Tage lief und auch durch das „Bike brain-friendly“.
    Durch das Behandlungskonzept bei Schlaganfall-Patienten (das Bobath-Konzept) war mir die Materie bereits bekannt und euer Konzept klang für mich sehr schlüssig. Die Grundlagen basieren u.a. auf der Neuroplastizität des Gehirns, sprich der Synapsenbildung zum Erlernen von neuen Bewegungsmustern. Den Satz: Jemanden da abholen wo er steht, kenne ich vom Bobath.
    Auch die Bewältigungsstrategien für Kopfblockaden interessierten mich sehr. Denn die kenne ich aus mehreren Gründen sehr gut.

    Es war eine wundervolle Erfahrung, die ich durch euch machen durfte und ich gehe mit mehr Sicherheit und Freude „op Pad“.

    Im Sinne von Zena’s Zitat: Sei der Pilot und nicht nur ein Passagier!

  • Nadine S. schrieb am 22. April 2016:

    Liebe Zena,
    es hat mir unheimlich viel Spaß mit Dir im Besonderen, aber auch mit den tollen Mädels in der Gruppe gemacht! Die perfekte Betreuung durch euch 5 Coaches (+ 5 Hospitantinnen) und die dadurch möglichen unterschiedlichen Level-Einteilungen waren perfekt auf die Teilnehmerinnen abgestimmt. Ich habe mich in unserer Gruppe sehr wohl & perfekt aufgehoben gefühlt…
    Du gehst das Vermitteln der „Mut-tut-gut“-Erfolgsgrundlagen auf eine sehr angenehme, charmante, lockere, lustige, auch beruhigende und dennoch sehr zielbringende Art und Weise an. Ich denke ich spreche für alle 5 Mädels in Deiner Gruppe, dass wir unheimlich viel lernen konnten und mit einer ordentlichen Portion Mut nach Hause gekommen sind.
    Macht mit dies tollem Konzept bitte weiter so – freue mich schon auf´s nächste Jahr!
    Eure Nadine

  • Nina Lind schrieb am 19. April 2016:

    Mut tut gut – das kann ich nur unterschreiben! Es war ein schönes Wochenende mit vielen Highlights. Die Trails rund um Lambrecht haben einiges zu bieten. Dank der Coaches wurde auch die ein oder andere Stelle gemeistert, die man alleine noch nicht mal von Weitem angesehen hätte. Ihr habt großartige Arbeit geleistet! Immer nur weiter so!!
    Ich freue mich auf das nächste Zusammentreffen!
    Liebe Grüße und Ride on!
    Nina

  • Antje Troßmann schrieb am 18. April 2016:

    ….eine tolle Veranstaltung! Habe mich stets wohl und gut aufgehoben gefühlt. Kleine Gruppen in den versch. Levels versprechen intensives Lernen und Ausprobieren. Tolle Couches, die immer für einen da waren, geduldig, erklärend, sich auf den Einzelnen konzentrierend, stets gute Laune verbreitend… es hat mir sehr viel Spaß gemacht, ich hab viel gelernt und ganz viel für mich persönlich mitnehmen dürfen. Die Trails um Lambrecht herum sind ein Traum!!! Freue mich auf das nächste Mal (O:
    Vielen Dank Zena und Co. für das tolle Wochenende!!!

    Liebe Grüße – Antje